Mit den Produkten von Castrol können Betreiber von Windenergieanlagen Millionen USD sparen

London, 12. Dezember 2017.

Castrol, eins der weltweit führenden Unternehmen für Schmierstoffe, bringt eine innovative Technologie zur Reduktion von Schäden an Hauptlagern auf den Markt. Mit dieser Technologie können Betreiber von Windenergieanlagen Kosten für Ausfallzeiten in Millionenhöhe einsparen. Castrol Tribol GR SW 460-1 verbindet sich mit Metalloberflächen und bietet so Schutz für die wichtigen Bauteile von Windenergieanlagen an Standorten mit anspruchsvollen Betriebsbedingungen, bei denen Temperatur- und Feuchtigkeitskontrollen nicht möglich sind und aufgrund schwer zugänglicher Stellen die Nachschmierung seltener durchgeführt werden können. Das Problem betrifft jährlich über 10.000 Windenergieanlagen weltweit und verursacht geschätzte Kosten von 1,8 Milliarden USD durch deren Ausfälle.1

„Mit dieser innovativen Schmierstofftechnologie können unsere Kunden kostspielige Ausfallzeiten drastisch reduzieren und somit die Stromentstehungskosten für die Windenergieerzeugung positiv beeinflussen“, so Soman Dhar, Global Product Manager für Fette bei Castrol.

Konventionelle Schmierstoffe schützen die Metalloberflächen, indem sie einen Film aufbauen, der einen abrasiven Verschleiß nur bedingt verhindern kann. Dieser Film wird allerdings während des Betriebs der Anlage abgetragen, sodass Nachschmierungen erforderlich werden. Mit Castrol Tribol GR SW 460-1 gehen wir einen neuen Weg. Durch die MicrofluxTrans Plastic Deformation-Technologie (MFT-PD) wird eine Bindung mit der Metalloberfläche eingegangen. Es entsteht ein stabiler Schmierfilm, der bei zunehmender Belastung noch druckbeständiger wird2 und extrem verschleißfest ist3 . Da der Schutzfilm eine Bindung mit der Oberfläche eingeht, wird er nicht abgebaut und bietet längerfristigen Schutz für die Hauptlager.5

Castrol Tribol GR SW 460-1 ist ein Schmierstoff mit hoher mechanischer Stabilität, der hervorragende Leistung bei Tieftemperaturen zeigt4. Er hält hohen Belastungen stand2 und bietet Schutz gegen Scherkräfte, Verschleiß und Eindringen von Wasser3. Castrol Tribol GR SW 460-1 eignet sich dank seiner guten Fließeigenschaften hervorragend für den Tieftemperatureinsatz. Darüber hinaus bietet es auch einen idealen Verschleißschutz für den Einsatz unter schwierigen Bedingungen, z. B. in Offshore-Windenergieanlagen.2

Castrol Tribol GR SW 460-1 wird momentan in China, Dänemark, Deutschland, Japan, den Niederlanden, Portugal, Spanien, Rumänien, Frankreich, Griechenland und den USA auf den Markt gebracht. Weitere Länder folgen in den nächsten Monaten. Weitere Informationen zu Castrol Tribol GR SW 460-1, einschließlich technischer Daten und Testdaten, erhalten Sie bei Ihrem Castrol Ansprechpartner.

1 Quelle: GWEC, Global Wind Energy Council, und MAKE, O&M Report 2016. Eine Hauptlagerausfallrate von 3 % bei rund 341.320 Windenergieanlagen weltweit bedeutet, einen Ausfall von circa 10.239 Hauptlagern. Bei 180.000 USD Reparaturkosten pro Ausfall ergeben sich für die Industrie Gesamtkosten von 1,84 Milliarden USD durch Schäden an Hauptlagern.

2 Quelle: Basierend auf Ergebnissen aus Standardlabortests für Wälzlager: Lasttragevermögen:​​​​​​​​​​​​​ Vierkugeltest. Die Ergebnisse im Vergleich zu Produkten von 5 Wettbewerbern zeigen, dass Castrol Tribol GR SW 460-1 die Standardanforderungen übertrifft.

3 Quelle: Basierend auf Ergebnissen aus Standardlabortests für Wälzlager: Schutz gegen Verschleiß und Energieeffizienz/Beständigkeit gegen Reibverschleiß bei Tieftemperaturen: FAG FE8-Test und SRV-Reibverschleißtest. Die Ergebnisse im Vergleich zu Produkten von 5 Wettbewerbern zeigen, dass Castrol Tribol GR SW 460-1 die Standardanforderungen übertrifft.

4 Quelle: Basierend auf Ergebnissen aus Standardlabortests für Wälzlager: Tieftemperatureigenschaften: Fließdruck- und Tieftemperatur-Drehmomenttest. Die Ergebnisse im Vergleich zu Produkten von 5 Wettbewerbern zeigen, dass Castrol Tribol GR SW 460-1 die Standardanforderungen übertrifft.

5 Quelle: Basierend auf Ergebnissen aus Standardlabortests für Wälzlager: Hochtemperatureigenschaften: FAG FE9-Test. Die Ergebnisse zeigen, dass Castrol Tribol GR SW 460-1 die Standardanforderungen um 50 % übertrifft. Dies belegt die lange Lebensdauer des Schmierstoffs.