Castrol entwickelt Getriebeöle der nächsten Generation für den Industriesektor

London, 22. Januar 2018
  • Castrol führt hochentwickelte Getriebeöle mit Flender-Schaumtest-Zertifizierung für länger anhaltenden Schutz ein
  • Die MicrofluxTrans-Technologie für plastische Deformation (MFT-PD) glättet die Oberflächen, reduziert die Reibung, senkt den Verschleiß und erhöht dadurch die Bauteillebensdauer.
  • Nachweislich um bis zu 30 % weniger Reibmoment und sehr guter Oberflächenschutz.1

Castrol, einer der weltweit führenden Schmierstoffhersteller, präsentiert eine innovative Getriebeöltechnologie, mit der die Branche ihren Energieverbrauch senken und ungeplante Abschaltungen aufgrund von Getriebeausfällen vermeiden kann. Die Technologie der Castrol Optigear Synthetic PD ... ES Reihe wirkt auf mikroskopischer Ebene: Sie glättet die Metalloberfläche des Getriebes, reduziert die Reibung und schützt das Getriebe vor Verschleiß. Die Castrol Optigear Synthetic PD ... ES Reihe ist zugelassen für die Anwendung mit Flender-Siemens-Getrieben.

„Dieses Sortiment an Getriebeölen der nächsten Generation wurde speziell entwickelt, um die Reibung zu reduzieren und die Getriebe zu schützen. Das wiederum heißt, dass unsere Kunden den Energieverbrauch senken und die Maschinen- und Öllebensdauer verlängern können. Auf diese Weise sparen sie Produktionskosten und steigern die Anlagenverfügbarkeit“, sagt Daryl Luke, Global Product Manager für Getriebeöle bei Castrol.

Castrol Optigear Synthetic PD ES reduziert den Energieverbrauch und verlängert die Schmierintervalle durch die Reduktion des Reibmoments um 30 % und durch seinen überragenden Oberflächenschutz1. Die Reduktion der Reibung wird erzielt durch die Auswirkung des dreistufigen Mikroglättens der plastischen Deformation auf der Zahnradoberfläche. Unter dem Mikroskop sieht die Oberfläche eines Getriebes wie eine Gebirgslandschaft mit Gipfeln und Tälern aus. Castrols Technologie verbessert die Oberflächenqualität durch Glätten dieser unebenen „Berg- und Tal-Landschaft“. Das Ergebnis ist ein sehr niedriger Reibungskoeffizient, da nur ein minimaler Kontakt der Metallflächen auftritt. Weniger Reibung, das heißt auch geringere Betriebstemperaturen, da weniger Wärme erzeugt wird und somit auch der Verschleiß der Maschinen reduziert wird.

 

DIE DREI-STUFEN-REAKTION DER PLASTISCHEN DEFORMATION (PD)

BILDUNG EINER SCHUTZSCHICHT

Die speziellen Moleküle der MicrofluxTrans-Technologie (MFT-PD) bilden sofort einen hochaktiven Schmierstoffschutzfilm auf den Gipfeln und Tälern der Oberfläche.

KOMPRIMIERUNG DER SCHUTZSCHICHT

Mit zunehmender Belastung wird die MFT-PD-Technologie aktiviert. Dabei werden lastresistente Additive an der Oberfläche freigesetzt und zugleich der Reibungskoeffizient reduziert.

MIKROGLÄTTEN

In der letzten Phase migriert die PD-Technologie mit steigendem Druck in die Metalloberfläche und reduziert so die Reibung.

Heute wird von industriellen Anlagen und Maschinen Leistung auf optimalem Niveau bei höheren Getriebetemperaturen, größerer Geschwindigkeit, höherer Last und kleineren Ölreservoirs erwartet. Castrol Optigear Synthetic PD ES wurde speziell für diese Betriebsbedingungen entwickelt. Es verfügt über topaktuelle branchenspezifische OEM-Spezifikationen, einschließlich der Zulassung für Flender-Stirnrad-, -Kegelstirnrad- und -Planetengetriebe sowie für Schiffsgetriebeeinheiten ohne Lamellenkupplungen und Getriebemotoren. Es ist ebenfalls eins der branchenweit ersten Getriebeöle auf PAO-Basis mit hohem Viskositätsindex.

 Die Castrol Optigear Synthetic PD ... ES Reihe wird ab Januar 2018 weltweit eingeführt. Wenn Sie weitere Informationen darüber wünschen, wie Castrol Optigear Synthetic PD ... ES für den langfristigen Schutz von Industriegetrieben sorgt, wenden Sie sich bitte an einen Ansprechpartner von Castrol.

[1] Basierend auf den Standardlaborprüfungen für Wälzlager und Getriebe von 2014 bis 2017: FAG FE 8 Lagerverschleißtest Stufe 1. Das Ergebnis zeigt im Vergleich mit vier Wettbewerberprodukten für die Optigear Synthetic PD ... ES Reihe bis zu 30 % weniger Reibmoment. Dies ist ein Indikator für weniger Verschleiß und höhere Energieeffizienz. Das Ergebnis übertrifft die in den Spezifikationen aufgeführten Standardanforderungen.