Baumschlager - Wechselland-Sieg gehört den Rallye Fans

Baumschlager widmet Erfolg bei R5 Premiere den Zusehern. Vor sensationeller Zuseherkulisse hat Raimund Baumschlager den vierten Lauf zur Österreichischen Rallye Meisterschaft, die Wechselland Rallye, gewonnen.

„Auf Grund der Vorfälle im Vorfeld der Rallye war es nicht selbstverständlich, dass so viele Fans kommen. Ich bin überwältigt. Die Fans wollen möglichst viele, möglichst schnelle Autos sehen und haben kein Interesse an sportpolitischen Auseinandersetzungen. Ich habe mich redlich bemüht ihnen eine tolle Show zu bieten“. Das ist dem 12fachen Staatsmeister, der im Wechselland erstmals mit dem neuen Skoda Fabia R5 unterwegs war, mit Bestzeiten auf elf von zwölf Sonderprüfungen auch eindrucksvoll gelungen. Am Ende siegte Baumschlager mit 2:07.2 Vorsprung auf Böhm/Becker (Suzuki Swift Super 1600) und 3:04.6 auf Wollinger/Holzer (Opel Adam R2). „Die Zeiten mit meinen Konkurrenten zu vergleichen ist wegen unseres großen Materialvorteils allerdings nicht fair“, wirft Baumschlager ein.

Bei der Solofahrt zum Sieg bekam Baumschlager nur einmal, ausgerechnet auf der letzten Sonderprüfung Probleme, als ein Reifenschaden vorne rechts den
Skoda-Piloten bremste: „Durch den Reifenschaden wurde auch die Bremse beschädigt und ich musste die letzten 15 Sonderprüfungskilometer ausschließlich mit der Handbremse bremsen.“, so Baumschlager über die Schrecksekunde auf den letzten Kilometern, der ihm auch die Bestzeit auf der letzten Prüfung kostete.
Aufgrund der Überlegenheit hatte die Rallye in der Steiermark auch Testcharakter für das BRR Team. Am neuen Fahrzeug, dem Fabia R5, konnten unterschiedliche Setups ausprobiert werden und Baumschlager konnte den R5 erstmals auch auf nasser Fahrbahn steuern „Wir haben sehr viel Informationen und Erfahrungen gesammelt. Das kommt nicht nur mir selbst bei den nächsten Einsätzen zugute, sondern auch den anderen BRR-Piloten“. Den nächsten Einsatz hat der Fabia R5 des BRR-Teams mit Fabian Kreim am Steuer bereits bei der Thüringen Rallye in zwei Wochen.

Der neue Skoda zeigte sich bei seinem weltweit zweiten Renneinsatz, bei seinem ersten für ein Kundenteam, von seiner allerbesten Seite „Das Auto ist sensationell kann alles was es können muss, es ist eine große Freude den Fabia R5 zu fahren!“
So ausgezeichnet sich das neue Auto präsentiert hat, so fehlerfrei und souverän zeigte sich auch Pirmin Winklhofer, Baumschlagers neuer Co-Pilot, bei seinem ersten Einsatz an der Seite des Serienstaatsmeisters „Er hat sich definitiv für höhere Aufgaben empfohlen“ urteilt Baumschlager über den 20jährigen Deutschen, der auch bei den kommenden WM-Einsätzen von Armin Kremer mit dem BRR-Skoda als Co-Pilot fungieren wird.

Die ORM wird am 26. und 27. Juni mit der Schneebergland Rallye fortgesetzt und für diesen fünften Meisterschaftslauf hat Baumschlager zwei Wünsche „Ich hoffe, dass uns dort wieder so viele Fans an der Strecke anfeuern wie hier und dass wir dort auch wieder starker Konkurrenz haben werden.“
Irrtümer und Änderungen vorbehalten 05/15.
Quelle: BRR - Baumschlager Rallye & Racing Team
Fotonachweis: Mit freundlicher Genehmigung von ir7.at (c) Harald Illmer