Baumschlager will im Lavanttal Gegner und Pech abschütteln

In der Siegerliste der am Freitag und Samstag im Raum Wolfsberg stattfindenden Lavanttal Rallye, sucht man in den letzten beiden Jahren vergebens nach dem Namen Baumschlager.

Probleme mit der Bremse bzw. eine falsche Reifenwahl haben den Rekord-Staatsmeister jeweils schon in der Frühphase der Rallye aus der Bahn geworfen. Ein zweiter und ein achter Platz lautet daher die bescheidene Bilanz der letzten beiden Saisonen. „Der Hund war in beiden Jahren schon auf den ersten beiden Sonderprüfungen begraben. Danach ging es nur mehr darum, den Schaden in Grenzen zu halten“, erinnert sich Baumschlager auch an das Vorjahr, als er schon nach wenigen Kilometern mit Bremsproblemen in die Leitschiene rutschte und sich kurzfristig auf Zwischenrang 101 wiederfand.

Nicht zuletzt wegen dieser kleinen Negativserie kommen Baumschlager und sein Copilot Klaus Wicha hochmotiviert zum dritten Lauf zur Rallye Staatsmeisterschaft 2015 nach Kärnten: „Wir haben zweifelsfrei eine Rechnung offen, aber es wird nicht einfach, da einige sehr schwierige Mischprüfungen auf dem Programm stehen.“ Die Lavanttal Rallye wird zu 88 Prozent auf Asphalt und zu 12 Prozent auf Schotter gefahren.
Raimund Baumschlager wird bei der 385 Kilometer langen Rallye mit ihren zwölf Sonderprüfungen ein letztes Mal mit dem Skoda Fabia S2000 unterwegs sein. Schon bei der Wechselland Rallye (1.-2.5.) kommt es zur mit Spannung erwarteten Premiere des Skoda Fabia R5.

Die Lavanttal Rallye wird am Freitag um 15.00 Uhr in Wolfsberg/Kleinedling gestartet, Zieleinlauf ist am Samstag kurz vor 18.00 Uhr.
Irrtümer und Änderungen vorbehalten 04/15.
Quelle: BRR - Baumschlager Rallye & Racing Team
Fotonachweis: Mit freundlicher Genehmigung von ir7.at (c) Harald Illmer