Baumschlager nach Tag 1 der Rebenland Rallye in Führung

Zwei Bestzeiten genügten, „um sich Luft zu verschaffen“

Raimund Baumschlager drückte der Rebenland Rallye am ersten Tag seinen Stempel auf. Der 12fache Staatsmeister hielt mit seinem BRR Skoda Fabia S2000 mit zwei Tagesbestzeiten die Konkurrenz auf Distanz und beendete die erste Etappe des 2. Laufes zur Österreichischen Rallyemeisterschaft mit einem Vorsprung von 25,8 Sekunden vor Hermann Neubauer (Ford Fiesta S2000), der ebenfalls zweimal Schnellster war. Auf den Plätzen 3 und 4 folgen Mario Saibel (+44,7 Sekunden) und der junge Deutsche Fabian Kreim (+1:04,2 Minuten) der nach seinem Sieg bei der Saarland Rallye in Österreich seine zweite Rallye mit einem Allradauto bestreitet. 

Der Tag begann mit einer faustdicken Überraschung: Kreim, war mit dem BRR Skoda Fabia S2000 auf der ersten SP um eine Zehntelsekunde schneller als sein Lehrmeister Baumschlager, der auf der folgenden Prüfung die Hierarchie aber sofort wieder herstellte, die Führung übernahm und weiter ausbaute. 25,8 Sekunden war am Ende des Tages die Differenz zwischen dem dreifachen Rebenland-Sieger und Hermann Neubauer, der Mario Saibel überholt hatte.
„Es war heute sehr, sehr schwierig  und ich bin froh, dass der Tag vorbei ist. Das richtige Mittelmaß zu finden war alles andere als einfach, ebenso wie die Reifenwahl. Ich selbst habe keinen Fehler gemacht und daher bin ich zufrieden“, sagte Baumschlager, der auf der 2. Etappe auf bessere äußere Bedingungen hofft. 

Die Rebenland Rallye wird am Samstag mit weiteren 9 Sonderprüfungen abgeschlossen. Zieleinlauf ist um 18.51 Uhr in Leutschach beim Knielyhaus.
Irrtümer und Änderungen vorbehalten 04/15.
Quelle: BRR - Baumschlager Rallye & Racing Team
Fotonachweis: Mit freundlicher Genehmigung von ir7.at (c) Harald Illmer