Baumschlager - Ausblick auf die Jännerrallye 2015

NATIONAL PUNKTEN IM INTERNATIONALEN VERGLEICH

Die Vorbereitungen auf den ersten Saisonhöhepunkt, die von 4. - 6.1. im Raum Freistadt ausgetragenen Jännerrallye, laufen bei Raimund Baumschlager und seinem BRR Team auch in den Weihnachtsfeiertagen auf Hochtouren.

Um nichts dem Zufall zu überlassen und den vielen Fans im Mühlviertel die gewohnte Baumschlager-Show zu bieten, wird kurz vor Silvester noch einmal getestet. Dabei wird sich das Team rund um den Rekord-Staatsmeister auf die zu erwartenden Verhältnisse einschießen. Denn treffen die Wetter-prognosen zu, wird die 32. Auflage der Jännerrallye ihrem Namen alle Ehre machen und zu einem heißen Ritt auf Eis und Schnee.

„Es wäre großartig, wenn wir wieder einmal ein echtes Schnee-Spektakel hätten“ hofft Baumschlager auf den angekündigten Temperatursturz. 
Nicht zuletzt auf Grund dieser Wetterprognose scheint der 12fache-Staatsmeister allerdings bei dieser Auflage der „Jänner“ nicht Starterfeld der parallel zur Österreichischen Meisterschaft ausgetragenen ERC (European Rallye Championship) auf. Das neue ERC-Reglement schreibt die Verwendung von 15 Zoll-Schneereifen vor, obwohl einige Ausrüster solche nicht im Programm haben. „Wir hätten im Falle einer Schneefahrbahn keine passenden Reifen zur Verfügung. Das wäre ein Sicherheitsrisiko, das wir weder eingehen können noch wollen“ erklärt Baumschlager warum das BRR-Team auf die, darüber hinaus mit höheren Kosten verbundene, zusätzliche Nennung verzichtet hat.
Weil die nationale Gruppe erst nach dem ERC-Starterfeld auf die Strecke gelassen wird, müssen die Fans im Mühlviertel ein wenig länger auf Baumschlager und Co-Pilot Klaus Wicha warten. Ein Warten, das sich schon alleine wegen des SKODA Fabia S2000 lohnt! Der präsentiert sich in neuem Design und ist ein absoluter Blickfang.

Das erklärte Ziel bei der Jännerrallye 2015 ist es, den ersten Meisterschaftslauf  zu gewinnen und trotz getrennter Wertung doch den einen oder anderen Blick auf die Zeiten der ERC-Piloten zu werfen: „Diese Zeiten zu unterbieten, und das internationale Feld im wahrsten Sinne von hinten aufzurollen, hat jetzt natürlich einen ganz besonderen Reiz“, gibt sich Baumschlager angriffslustig. 
Irrtümer und Änderungen vorbehalten 01/15.
Quelle: BRR - Baumschlager Rallye & Racing Team
Fotonachweis: Mit freundlicher Genehmigung von ir7.at (c) Harald Illmer