• Startseite
  • Sport
  • Andreas Mikkelsen: Ein Siegertyp „powered by Castrol EDGE“

Andreas Mikkelsen: Ein Siegertyp „powered by Castrol EDGE“

Diesen Moment wird Andreas Mikkelsen niemals vergessen. Der norwegische Rallye-Fahrer in Diensten von Volkswagen Motorsport hatte soeben die letzte Wertungsprüfung der Rallye Spanien absolviert und seinen Teamkollegen Jari-Matti Latvala Dank einer meisterhaften Fahrt auf Kataloniens Asphalt-Straßen hauchdünn auf den dritten Platz verwiesen. Bereit zum Interview, drehten sich die Köpfe der wartenden Journalisten-Meute plötzlich weg von Mikkelsen – und hin zur Video-Leinwand im Zielraum. Dort war auf einmal ein rauchender Polo R WRC zu sehen. Der bis dahin führende Weltmeister Sébastien Ogier hatte eine Leitplanke touchiert und war ausgeschieden. Der Sieger der Rallye hieß nicht Latvala oder Ogier – er hieß zum ersten Mal in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC): Andreas Mikkelsen.

„Was ist los?“, fragte der sichtlich verwirrte Mikkelsen. „Ogier ist raus! Du hast gewonnen!“, riefen ihm die TV- und Radio-Leute zu. „Ogier ist raus? Wirklich?“ Mikkelsen konnte es kaum glauben. Erst als die Bestätigung des Teams via Funk kam, traute der jüngste der drei Volkswagen Werksfahrer der guten Nachricht. Überglücklich und den Tränen nahe fügte er an: „Wir haben auf diesen Moment so lange gewartet und so hart dafür gearbeitet. Heute ist genau das Gegenteil von dem passiert, was wir in Schweden durchlebt haben. Ich bin überglücklich!“ Bei der Rallye Schweden im Februar war es Mikkelsen nämlich ganz anders ergangen: Als Führender in die abschließende Powerstage gestartet, gab er durch einen Fahrfehler den Sieg noch aus der Hand. Damals freute sich Ogier.
Mikkelsen erster Sieg in der Rallye-WM ist der Höhepunkt einer steilen Karriere, die seit Jahren eng mit Castrol EDGE verknüpft ist. Denn 2011 und 2012 gewann „The Handsome One“ (zu deutsch: der Gutaussehende) die Intercontinental Rally Challenge (IRC), damals die zweite Liga unterhalb der Rallye-WM und somit der ideale Talentschuppen für die Königsklasse des Rallye-Sports. Mikkelsen startete in der IRC in einem ŠKODA Fabia Super 2000 – in dem als Herzblut Castrol EDGE, das hochwertigste und am weitesten entwickelte Motorenöl von Castrol, durch den 270 PS starken Saugmotor floss. Volkswagen vertraut beim Polo R WRC seit jeher ebenfalls auf Castrol EDGE mit TITANIUM FST™. „Alle meine bisherigen Erfolge sind ‚powered by Castrol EDGE‘!“, stellt Mikkelsen fest.

Was mit ersten Siegen und zwei Meistertiteln in der IRC für Mikkelsen begann, findet nun in der WRC seine Fortsetzung. Nach zwölf Podiumsplätzen in zwei Jahren, schaffte der 26-Jährige nun seinen ersten Sieg auf höchster Ebene. In Spanien wurde aus „The Handsome One“ endgültig: the handsome won (zu deutsch: der Gutaussehende hat gewonnen) – nicht zuletzt Dank Castrol EDGE.
Irrtümer und Änderungen vorbehalten 12/15.