ABC der Schmierung - I

Inhibitoren

Sind Schutzstoffe, welche bestimmte Reaktionen im Öl verzögern. Sie werden vorzugsweise gegen die Alterung der Öle und Korrosionen angewendet.

ILSAC

Das International Lubricant Standardiation Advisory Commitee (ILSAC) stellt basierend auf API-Abprüfungen noch zusätzliche Anforderungen an Motorenöle. ILSAC-Spezifiktaionen werden hauptsächlich im asiatischen und amerikanischen Fahrzeugmarkt gefordert.

GF-1: Basierend auf API SG werden zusätzlich Fuel-Economy-Tests gefordert. Der Phosphorgehalt ist limitiert und die Kältetauglichkeit muss mindesten einem SAE 10W-Öl entsprechen.

GF-2: Lässt im Vergleich zu GF-1 nur SAE 0W-XX, 5W-XX-Öle zu und stellt höhere Forderungen bezüglich Fuel-Economy.

GF-3: Basierend auf API SL wird noch zusätzlich ein schwieriger Fuel-Economy-Test gefordert. Diese Test erfordert Öle mit einer HTHS < 3,5 mPa.s

GF-4: Basierend auf API SM. Reduzierter Phosphorgehalt. Erhöhte Motorensauberkeit.

GF-5: Basierend auf API SN. Reduzierter Phopsphor- und Schwefelgehalt. Erhöhte Motorensauberkeit.

ISO

Abk. für International Organisation for Standardization, Internationale Normenvereinigung, seit 1946 Nachfolgerin der ISA (gegr. 1926); Zusammenschluss aller Normen aufstellenden Länder der Welt.

ISO-Viskositätsklassen

Anfang 1975 zur Einführung bis Ende 1977 zur Internationalen Norm erhobenes Klassifikations-System für Schmieröle.Bezugstemperatur ist 40° C. Alle DIN-Systeme mit Bezugstemperaturen von 20 bis 50° C werden umgestellt, 100° C-Systeme sind in der Diskussion (z. B. Verdichteröle). Die SAE-Viskositätsklassen für Motoren- und Getriebeöle bleiben und werden nicht umgestellt auf ISO.

Die neue ISO-Viskositätsreihe besteht aus 18 Klassen. Die Klassen sind nach den Mittelpunktsviskositäten in mm²/s bei 40° C benannt: Der Bereich jeder Klasse umfasst Mittelpunktsviskosität +/- 10% . Das System ist so aufgebaut, dass die Mittelpunktsviskosität jeder Klasse 50% größer ist als die der vorhergehenden. 

Der Übergang von nationalen Systemen auf die ISO-Klassen bedingt zum erheblichen Teil Rezepturänderungen und Korrekturen aller schriftlichen Unterlagen, Dokumentationen und Vorschriften. Technische Probleme sind geringer, da sich die neuen Klassen mit den Bereichen der bisherigen Systeme überschneiden. Bis zur endgültigen internationalen Angleichung wird zunächst die Viskositätsmessung auf die Bezugstemperatur 40° C umgestellt und eine Einstufung vorhandener Produktreihen in das neue Klassifikations-System vorgenommen, so dass für den internationalen Warenverkehr der Vergleich und Austausch von Produkten erleichtert ist.