• Home
  • Lösungen
  • Sicherheit, Compliance, Verantwortung und Richtlinien

SICHERHEIT, COMPLIANCE, VERANTWORTUNG UND RICHTLINIEN

SICHERHEIT STEHT IM MITTELPUNKT ALLER UNSERER AKTIVITÄTEN: AUSGEHEND VON DER FÜHRUNGSETAGE ÜBER UNSER GESAMTES UNTERNEHMEN

Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz spielen eine wichtige Rolle bei Castrol. Wir verfolgen die Zielsetzung, dass unsere Prozesse nur minimale oder keine Auswirkungen auf die Gesundheit oder Umwelt haben. 

Im Rahmen unseres Operating Management System (OMS) sind Insturmente und Verfahren festgelegt, die als Leitbild für unsere täglichen Handlungen und Herangehensweise dienen und zur Eigenverantwortung aufrufen.

Die Mitarbeiter von Castrol sind einzeln und gemeinsam dafür verantwortlich, dass wir unsere Standards sowie die an uns gestellten Erwartungen erfüllen und außerdem:
  • in unserer Arbeitsumgebung für Sicherheit sorgen
  • die richtigen Systeme, Verfahren und Verhaltensweisen verstehen und nutzen bzw. zeigen
Das Personal von Vertriebspartnern und Subunternehmern muss bei allen seinen Handlungen den Bereichen Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz zu jeder Zeit höchste Priorität einräumen. Aus diesem Grund setzen wir eine HSE-Richtlinie und einen Prozess für die Betriebsführung durch:
  • HSE-Richtlinien: Alle Personen, die für Castrol tätig sind, haben eine Verpflichtung gegenüber Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz (HSE)
  • Produkt-Stewardship: Unser Ziel ist die Reduzierung der Risiken, mit denen unsere Produkte in jeder Phase des Lebenszyklus verbunden sind

PRODUKTIONSSTANDARDS

Gesundheitsschutz und Sicherheit stehen im Zentrum unserer täglichen Betriebsabläufe, unter anderem in der Fertigung, bei Lager- und Transportprozessen.

Wir erfüllen alle geltenden internationalen, regionalen und nationalen Gesetze und sind kontinuierlich auf der Suche nach Wegen, die Umweltauswirkungen in unseren weltweiten Produktions- und Verwaltungsstandorten zu verringern – beispielsweise durch eine Standortzertifikation nach ISO 14001.

ZUSAMMENARBEIT

Unser Schwerpunkt liegt auf dem sicheren Einsatz unserer Produkte und wir arbeiten eng mit staatlichen und Regulierungsbehörden sowie Wissenschaftlern zusammen. Gemeinsam entwickeln und verbessern wir in den Bereichen Gesundheit und Sicherheit unsere Produktstandards. Wir sind Mitglieder von Arbeitsgruppen und Industrieverbänden:
  • American Petroleum Institute
  • Association of International Chemical Manufacturers (China)
  • CONCAWE (Conservation of Clean Air and Water in Europe, europäischer Verband der Mineralölindustrie)
  • ECETOC, Europäisches Zentrum für Ökotoxikologie und Toxikologie von Chemikalien
  • CEFIC, Verband der Europäischen chemischen Industrie (European Chemical Industry Council)
  • OECD Clearing House on New Chemicals (CHNC)
  • US National Petrochemical and Refiners Association

CHEMIKALIENRECHT

Wir erfüllen in den Bereichen Gesundheits- und Umweltschutz vollständig alle internationalen, nationalen und regionalen Gesetze und Regelungen zum Umgang mit Chemikalien sowie zudem unsere internen Produkt-Stewardship-Standards.
  • Produktregistrierung (z. B. REACH in der EU)
  • Klassifizierung und Kennzeichnung (z. B. ADR, DOT, IMDG, IATA und neue GHS-Anforderungen)
  • Verpackungs- und Transportrichtlinien (z. B. ADR, DOT, IMDG, IATA)
  • Richtlinien für die Lagerung (Festlegung normalerweise auf lokaler Ebene)
  • Produktbeschreibung in Sicherheitsdatenblättern (SDB) und Tremcards (z. B. REACH und GHS)*
  • Entsorgungsrichtlinien (z. B. Richtlinien in Bezug auf den Beitrag zum Treibhauseffekt und das Ozonabbaupotenzial)
REACH und GHS haben bereits in der Vergangenheit für Veränderungen gesorgt – und werden dies auch zukünftig tun:
  • Die REACH-Verordnung (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) schreibt die Registrierung aller chemischen Stoffe vor, die entweder in der EU hergestellt werden oder in die EU importiert werden. Die Verordnung bezieht sich auf die gesamte Lieferkette in der chemischen Industrie.
  • Das Globally Harmonized System (GHS) zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien ist eine Initiative der Vereinten Nationen. Das System dient als gemeinsame Basis für die Gefahrenklassifizierung und -kommunikation bei der Herstellung, dem Transport und der Verwendung von Chemikalien. Zielsetzung ist die Vereinheitlichung der Einstufung und Kennzeichnung und der Abbau bisheriger Variationen.
  • Die Europäische Verordnung über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen (CLP) regelt die Klassifizierungskriterien für die physikalischen, toxikologischen und umweltgefährdenden Eigenschaften von Stoffen und Gemischen und harmonisiert die Gefahrenkommunikation.
Unsere Sicherheitsdatenblätter (SDB) spielen eine wichtige Rolle bei der Kommunikation der Gefahren über die gesamte Lieferkette hinweg. Neben dem aktuellen Inhalt erläutern unsere Sicherheitsdatenblätter zudem Einsatz- und Expositionsszenarien und geben Hinweise zur sicheren Handhabung. Castrol ist sich der entsprechenden Verpflichtungen bewusst und erfüllt die gesetzlichen Anforderungen.

REFERENZEN