PERSPEKTIVE AUS DER BOXENWERKSTATT

Die Fahrer sind die Stars, aber MotoGP ist ein Teamsport. Ohne ein unermüdliches Team engagierter Mechaniker kämen die Motorräder noch nicht mal zur Startmarkierung, aber was tut sich wirklich hinter den Kulissen?
Mit sechs Siegen rühmt sich das von Castrol unterstützte Gresini Honda Team mit zwei strahlenden, jungen MotoGP Stars: Alex deAngelis und Toni Elias. Aber ein Fahrer ist nur so gut, wie das ihm zur Verfügung stehende Material und ist es wichtig, dass Honda, Castrol und weltklasse Techniker von Gresini volle Leistung bringen. Wo kommt dies nun alles zusammen?

Die Gresini Mechaniker sind entscheidend und eine einwandfreie Boxenwerkstatt ist das Zentrum ihrer Welt, wenn sie auf der Rennstrecke sind. Dieser Bienenstock an Aktivität hat mehr mit einem Operationssaal gemeinsam, als mit einer gewöhnlichen Werkstatt. Poliertes Werkzeug und fleckenlose Arbeitsflächen glänzen, während helle Halogenleuchten über den vier auf Arbeitsböcken sitzenden RC212V Motorrädern in der Luft schweben.

Mit einer Größe von ungefähr 90 Quadratmetern beherbergt die durchschnittliche MotoGP Boxenwerkstatt vier Motorräder (ein erstes und ein zweites für jeden Fahrer), zwei Computerarbeitsplätze, bis zu 10 Mechaniker und ausreichend Ersatzteile, Schmiermittel, Reifen und Werkzeugteile für ein ganzes Rennwochenende.

Hierdurch können die Mechaniker eine Menge unterschiedlicher Aufgaben vom Öl- und Bremsflüssigkeitswechsel bis zur Überprüfung der Gabeln und dem Motorwechsel ausführen. Beim jüngsten Vorsaisontest in Jerez wurden alle vier Motorräder völlig auseinander genommen und wieder zusammengebaut, bevor sie überhaupt den Asphalt berührt haben, und das alles innerhalb der Abgrenzungen der Boxenwerkstatt.

Unentbehrliche Organisation

Daher ist eine gute Organisation von enormer Bedeutung, damit die Mechaniker unter den stressigen Rennbedingungen alles in reibungslosem Betrieb halten können.

„Das Wichtigste bei einer MotoGP Werkstatt ist natürlich das Motorrad“, erklärt Antonio Jimenez, Melandris Datentechniker. „Alles muss sauber und perfekt angeordnet sein. Das Motorrad muss perfekt sein und damit das so ist, muss die Werkstatt ebenfalls perfekt sein“.

„Der Fahrer muss mit vollkommenem Vertrauen in sein Motorrad rausgehen können, und das kann nur von den Mechanikern und der Werkstatt kommen. Die Leistung und die Sicherheit des Motorrads müssen gewährleistet sein und das fängt alles bei den Arbeitsbedingungen der Mechaniker an.“

Das Werkzeug ist das Operationsbesteck der Mechaniker, es ist von höchster Qualität und wird in makellosem Zustand gehalten. Gresinis Boxen-Crew kann auf der Stelle auf jedes vorstellbare Teil der Werkstattausstattung zugreifen, von einem zwei Millimeter Schraubendreher bis zu einem zwei Kilo schweren Hammer. Es gibt auch Geräte, die niemand außerhalb des Teams wiedererkennen würde und die zur Arbeit an maßgeschneiderten Teilen, wie zum Beispiel dem Getriebe oder dem Ölfilter verwendet werden.

Immer das Gleiche

Zusammen mit dem Werkzeug müssen auch zahlreiche Sets von nassen und trockenen Rädern, elektronische Geräte und literweise Castrol Schmiermittel zu 18 Rennen von Donington bis Doha versandt werden. Für die Mechaniker, die sich auf die Motorräder konzentrieren, muss die Werkstatt immer identisch sein, wo auch immer auf der Welt sie sich befinden.

„Der Aufbau ist immer der gleiche“, so Jimenez. „Wir haben eine Seite für Marco, eine Seite für Toni und immer das Motorrad Nummer eins ganz vorne in der Werkstatt und die Nummer zwei dahinter. Die Werkbänke auf beiden Seiten mit den Werkzeugschubladen darunter, die ebenfalls immer gleich ausgestattet sind. Zum Beispiel haben wir die Maulschlüssel immer nach Größe sortiert in der gleichen Schublade, die Drehmomentschlüssel in einer anderen, usw.“

Es gibt eine unausgesprochene Regel, dass nichts rum liegt, wenn man es nicht benutzt. Sie werden niemals sehen, dass irgendwas auf dem Boden liegt, und wenn die Gresini Mechaniker arbeiten, dann dient eine saubere Ölauffangwanne als temporäre Werkzeugkiste.

Halb und halb

Mit deAngelis Rennmotorrädern und Mechanikern auf der einen Seite und denen von Elias auf der anderen kann man an allen vier Motorrädern gleichzeitig arbeiten und das bedeutet auch, dass jeder Mechaniker in der Lage ist an jedem Motorrad zu arbeiten und auf der Stelle nach dem Werkzeug greifen kann, das er braucht. Am Ende der Werkbänke, die die gesamte Werkstatt einrahmen, gibt es zwei Luftkompressoren, die mit digitalen Lesegeräten ausgestattet sind und den Reifentechnikern ermöglichen, die Reifen mit absoluter Präzision aufzupumpen.

Hinter dem Hauptarbeitsbereich gibt es eine Computerarbeitsstation auf jeder Seite, auf der die Gresini Datentechniker erstaunliche 150 unterschiedliche Datensets pro Motorrad jedes Mal, wenn sie es zur Rennstrecke führen, herunterladen. In Kombination mit dem Feedback der Fahrer gibt diese Messwertfernübertragung der Boxencrew ein vollständiges Bild der Leistung des Motorrads und erlaubt ihr somit, Last-Minute Korrekturen vorzunehmen, um die richtige Einstellung zu erreichen.

Immer sauber

Das Bemerkenswerteste an der Gresini Werkstatt ist, dass sie, selbst wenn rund um alle vier Motorräder geschäftiges Treiben herrscht, immer einwandfrei sauber ist. Diese Sauberkeit ist so wesentlich wie gute Organisation. Jede Verunreinigung in den Motoren, Bremsen oder Gabeln könnte die Sicherheit und Leistung beeinträchtigen. Die gesamte Werkstatt ist makellos – es gibt nicht viele Mechaniker, die es sich erlauben können, weiße Hemden zu tragen...

„Eine saubere Werkstatt ist das Spiegelbild eines Mechanikers, der in der richtigen Art und Weise arbeitet“, sagt Jimenez. „Um das Rennen zu gewinnen und um überhaupt an die Startlinie zu kommen, muss der Fahrer eine großartige Unterstützung hinter sich haben, um die Maschine einzustellen und um ihm das Vertrauen zu geben, dass dies das beste Motorrad ist, auf dem er fahren kann“.

„Die Menschen, die in dieser Werkstatt arbeiten, arbeiten aus Leidenschaft und damit sie ihr Bestes geben können und mit ihrer Arbeit zufrieden sind, muss die Werkstatt immer perfekt sein.“

Eine perfekte Werkstatt ist ein guter Schritt hin zu einem perfekten Team, und ohne ein solches akribisches Augenmerk für Details hätten Melandri und Elias überhaupt keine Chance auf die oberste Stufe des Podiums zu gelangen.