Castrol EDGE hat BMW und Audi in den letzten drei aufeinander folgenden Jahren zum Titel geholfen

Audi startete die finale Runde der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) Saison in Hockenheim 21 Punkte hinter seinem Rivalen BMW. In einem spektakulären Rennen triumphierte Audi und schaffte es mit einem reinem Audi Podium powered by Castrol EDGE den Spieß umzudrehen. Insgesamt gewann Audi mit 30 Punkten Vorsprung vor seinem Rivalen BMW.  

2014 ist das Jahr, in dem Castrol seine erfolgreiche Partnerschaft mit Audi, von der World Endurance Championship (WEC) auch auf die DTM übertragen hat - und beide haben gezeigt, dass dies eine Gewinnerkombination ist. Als Mattias Ekström seinen zweiten Sieg in Folge in Hockenheim einfuhr, konnte er seinen starken zweiten Platz in der Fahrerwertung verteidigen. Währenddessen schaffte es der Champion des letzten Jahres, Mike Rockenfeller, nur auf Rang 3. Alle Audi Fahrer bestritten die Rennen mit Castrol EDGE angetriebenen Audi RS 5 DTM Boliden.
Durch den Erfolg von BMW, die bereits vorzeitig in dieser Saison die Fahrer- und die Teamwertung für sich entscheiden konnten, blickt Castrol auf drei extrem erfolgreiche DTM Jahre zurück.  Auf Grund  der Partnerschaften mit Audi und BMW konnte sich  Castrol EDGE drei Meisterschaften hintereinander ins Ziel fahren.
Nachdem BMW Werksfahrer Marco Wittmann sich den Fahrertitel in seinem BMW M4 DTM Boliden, angetrieben mit Castrol EDGE, zwei Runden vor Schluss am Lausitzring gesichert hatte, zogen sein Teamkollege Maxime Martin und das BMW Team RMG nach und holten sich gemeinsam im vorletzten Rennen den Team Titel in Zandvoort. Um das ganze noch zu übertrumpfen, bekam Martin noch den „DTM Rookie of The Year“ Titel verliehen, diesen hatte zuvor der letztjährige DTM Champion Marco Wittmann gewonnen.